zurück

Talsperren

Erholung an den heimischen Gewässern...

Neyetalsperre

 

Das Bergische Land ist bekannt für seinen Wasserreichtum. Nicht zuletzt deshalb gibt es hier die größte Talsperrendichte in Deutschland. Die touristische Marke "Wasserquintett" nimmt diese Tatsache auf und verbindet fünf Talsperren im nördlichen oberbergischen Kreis durch Rad- und Wanderwege miteinander.

Auf dem Stadtgebiet der Hansestadt Wipperfürth liegen, ganz oder teilweise, folgenden Talsperren, die zum Teil zum Wandern und Radfahren einladen. Auf einer Talsperre ist sogar Wassersport möglich.

 

Bevertalsperre

An der Bevertalsperre

 

Die Bevertalsperre liegt nur mit einem kleinen Teil auf Wipperfürther Stadtgebiet. Sie ist aber die einzige, die zum Baden und für Wassersport freigegeben ist. Entsprechend beliebt und belebt ist sie im Sommer an schönen Wochenenden.

Die Bevertalsperre wurde zur Wasserregulierung der Wupper gebaut und wird vom Wupperverband betrieben. Hier finden Sie weiteres Wissenswertes auf der Hompage des Wupperverbandes und bei DasBergische.

 

Neyetalsperre

Neyestaumauer

 

Die Neyetalsperre dient der Trinkwasserversorgung der Stadt Remscheid. Unweit des Stadtzentrums gelegen und mit ausgedehnten Wäldern umgeben ist sie ein ideales Naherholungsgebiet für Wanderer, Radfahrer, Jogger und Spaziergänger. Zu Fuß umrundet man die Talsperre in etwa 2,5 Stunden, wobei die Nordseite  durch ihre zahlreiche Buchten fjordähnliche Eindrücke vermittelt, wie in diesem Wandervorschlag beschrieben.

Großen Wiedererkennungswert hat die markante Staumauer mit der Wasserfontäne. Auch in Werbespots für eine große Biermarke war die Neyetalsperre wegen ihrer idyllischen Lage schon zu sehen.

Wer nicht von der Innenstadt aus zur Neyetalsperre gehen oder radeln möchte, kann von den Wanderparkplätzen in Oberröttenscheid und Großblumberg starten. Dort befindet sich auch Gastronomie.

Weitere Informationen finden Sie beim Wupperverband und bei DasBergische.

 

Schevelinger Talsperre

 

Die Schevelinger- oder auch Silbertalsperre ist die "kleine Schwester" der Neyetalsperre. Auch der Trinkwasserversorgung Remscheids dienend, ist sie durch einen Stollen mit der "großen Schwester" verbunden. Zu Fuß geht man eine gute halbe Stunde um die Talsperre herum. Ausgangspunkte sind die Wanderparkplätze Hönnige, Wasserfuhr oder an der K30 (Straße von Wasserfuhr nach Kreuzberg).

Weitere Informationen gibt´s beim Wupperverband und bei DasBergische.

 

Große Dhünn-Talsperre

 

Die Große Dhünn-Talsperre liegt nur zu einem ganz kleinen Teil auf dem Stadtgebiet Wipperfürth, jedoch entspringt der namengebende Fluss hier. Sie ist eine der größten Talsperren Deutschlands und dient überwiegend der Trinkwassergewinnung.

Weitere Informationen beim Wupperverband und DasBergische.

 

Kerspetalsperre

 

Von der Kerspetalsperre ist eigentlich nur die Staumauer auf dem Gebiet der Hansestadt Wipperfürth bzw. im Rheinland. Der Rest der Talsperre liegt im Märkischen Kreis (Stadt Halver und Stadt Kierspe), was allerdings kein Hinderungsgrund sein sollte, die ausgedehnten Wälder um die Trinkwassertalsperre zu erwandern.

Weitere Informationen bei Wikipedia oder DasBergische.

 

Weitere Talsperren in der Nähe

 

In der näheren Umgebung gibt es drei weitere Talsperren, in denen man baden darf und/oder Wassersport betrieben werden kann:

Die Wupper-Talsperre zwischen Hückeswagen und Radevormwald, die Lingese-Talsperre und die Brucher-Talsperre in Marienheide.