zurück

Wasserquintett-Wanderwege

Das Projekt Wasserquintett

 

Seit 2004 haben die Kommunen Wipperfürth, Hückeswagen, Radewormwald und Marienheide, zusammen mit Wupperverband, Oberbergischem Kreis und Regionale 2010-Agentur, Konzepte für die Gestaltung des einzigartigen Raumes im Bergischen Land erarbeitet. Die fünf Talsperren, Wupper-, Bever-, Brucher-, Neye- und Lingese-Talsperre sind namensgeber des Projektes. Sie prägen das Land in einzigartiger Weise und sind von zentraler Bedeutung für die Kulturlandschaftsentwicklung. Weitere Informationen zum Wasserquintett finden Sie hier.

Der Wasserquintett-Fernwanderweg

 

In 7 Etappen verbindet der Wasserquintett-Fernwanderweg auf 108 Kilometern die fünf Talsperren und 4 Städte und Gemeinden am Oberlauf der Wipper/Wupper. Von Radevormwald aus geht es nördlich des Flusses an Wipperfürth vorbei bis zur Wupperquelle bei Marienheide und dann südlich zurück über Gimborn, Wipperfeld und Hückeswagen. Die längste Etappe ist 22,9 km lang, die kürzeste 10,9 km.

Die Gastgeber der Bergischen Wandergastronomie sind Ihnen gerne bei der Planung Ihrer Wandertour behilflich und bieten Gepäck-, Hol- und Bring-Service.

Weitere Informationen:

beim Wasserquintett

beim Sauerländischen Gebirgsverein

bei der Bergischen Wandergastronomie

Streckenbeschreibung als PDF

Wasserquintett-Rundtouren

Elf Rundwanderwege von 10 bis 23 km Länge ergänzen den Wasserquintett-Fernwanderweg. Jeweils unter einem speziellen Themabieten die Wege zusätzliche Einblicke in wasserreiche Kulturlandschaft.

Eine Übersicht über die elf Touren finden Sie bei DasBergische. Hier können Sie die Beschreibungen und die GMX-Track zu den Touren herunterladen.

Die Touren in Wipperfürth:

Wanderland jenseits von Egen; Start Wanderparkplatz Oberröttenscheid

Hansestadt und Indian Summer; Start Basisstation Ohler Wiesen

Durchs Wasserreich zum Domblick; Start Feuerwehrgerätehaus Neuenholte (Hückeswagen)

Mühlen, Kreuze und Fernblicke; Start Wanderparkplatz Wipperfeld

Zwischen Feuersbrunst und Wallfahrtsort; Start Basisstation Ohler Wiesen

Explosives im "Königreich Buchholz"; Start Pulvermuseum Ohl